Lindenwirtskate

Lindenwirtskate

In den Jahren von 1810 bis 1840 war die Lindenwirtskate Sitz der Bürgermeisterei.

Als der Bürgermeister P. F. Nost 1840 Haus Löhnen erwarb, teilte er seiner vorgesetzten Behörde mit, dass er seinen Wohnsitz und das Verwaltungsgebäude wegen großer Baufälligkeit „des jetzigen Gemeindehauses“ am 28.9.1840 von Voerde nach Löhnen verlegen werde.

Im Herbst 1841 befasste sich der Gemeinderat mit der Frage, ob es nicht besser sei, die Bürgermeisterei wieder zu verlegen. Bei Rheinhochwasser waren die Straßen in Löhnen überflutet, so dass für diejenigen, die das Verwaltungsbüro besuchen wollten, Schwierigkeiten entstanden.

Trotzdem fasste der Gemeinderat den Entschluss, die Verwaltung in Löhnen zu belassen, trug dem Bürgermeister jedoch auf, einen Kahn bereitzuhalten und die Ratssitzung bei Hochwasser zu verlegen. Diese „Kahnzeit“ währte nicht lange, und im Jahre 1851 war die Lindenwirtskate wieder Sitz der Verwaltung.

Quelle: Stadt Voerde

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Lindenwirtskate